First Responder

In Deutschland wurde der Begriff First Responder zunächst meist nur von Feuerwehren verwendet. Inzwischen ist er aber auch bei Hilfsorganisationen weit verbreitet, dort wird jedoch auch der deutschsprachige Begriff Helfer vor Ort oder Notfallhilfe benutzt. Die Bedeutung ist gleich. Es gibt auch die Bezeichnung „Sanitäter vor Ort“ (SanvO oder SvO). Hiermit soll deutlich gemacht werden, dass das eingesetzte Personal eine geregelte Ausbildung absolviert hat und die Hilfeleistungen ein Niveau deutlich oberhalb der Laienhilfe erreichen (das ist bei den anderen Bezeichnungen auch so, nur steckt es nicht im Begriff).

Der First Responder:

  • leistet qualifiziert Erste Hilfe,
  • erkundet die Lage,
  • gibt eine qualifizierte Meldung an die Rettungsleitstelle und
  • weist die Rettungsmittel ein
  • überbrückt das hilfeleistungsfreie Intervall
  • unterstützt gegebenenfalls das Rettungsmittel
  • dokumentiert den Einsatz

Die First Responder Grafing werden in der Regel alarmiert wenn kein geeignetes Rettungsmittel in der gesetzlichen Hilfsfrist den Notfallort erreichen kann oder bei ManV-Lagen (Massenanfall Verletzte) wenn nicht genügend Rettungsmittel zur Verfügung stehen.

First Responder Grafing

Die Ausrüstung umfasst:

  • Funkmeldeempfänger
  • Einsatzjacke First Responder
  • 4m Funkgerät
  • Einsatzfahrzeug mit Sondersignalanlage (Hier Florian Grafing 11/1)
  • Sanitätskoffer nach DIN 13155
  • zusätzlicher Koffer mit Sauerstoff
  • Automatischer Externer Defibrillator (AED).
  • Notfallausstattung für Säuglinge und KleinkinderFirst Responder Grafing 11/1

Die Ausbildung der First Responder:

Voraussetzung für die Teilnahme am Dienst ist eine medizinische Grundausbildung (etwa als Sanitäter). Darüber hinaus ist ein fortlaufendes Reanimationstraining und die Berechtigung zur Frühdefibrillation erforderlich. Praktika im regulären Rettungsdienst verbessern die Sicherheit im Einsatz und schaffen die Voraussetzungen für eine gute Zusammenarbeit vor Ort.

Schwerpunkte der Aus- und Fortbildung sind (aus BRK-Richtlinie für Helfer vor Ort von 2002):

      • Hilfe bei schweren Verletzungen (Polytrauma)
      • besondere Notfälle, Kindernotfälle
      • Eigenschutz
      • Reanimation und Frühdefibrillation
      • Zusammenarbeit mit der Leitstelle

Die Feuerwehr Grafing fährt seit 01.05.2001 First Responder Einsätze.
Unsere First Responder werden laufend geschult und absolvieren diverse Praktika auf Rettungswägen im Landkreis, um im Notfall qualifizierte Hilfe leisten zu können.
Wir sind 365 Tage im Jahr, 24 Stunden am Tag einsatzbereit.